Navigation

Content

Klöppeln

Rechts rein, links kreuzen – das Klöppeln ist eine alte Tradition im Erzgebirge, die heute noch lebendig ist. Die ersten Anfänge des Klöppelns im Erzgebirge sind bereits im Jahre 1561 zu finden. Von da an entwickelte sich das Klöppeln zu einem festen Bestandteil der Wirtschaftsstruktur. 1846 zählte man im sächsischen Erzgebirge um die 50.000 Klöpplerinnen. Das Handwerk wurde anfangs durch die Klöpplerinnen selbst vermittelt, später gab es sogenannte Klöppelschulen, in denen Kindern die Fingerfertigkeiten und Techniken gelehrt wurden. Auch heute ist das Interesse an dieser alten Technik noch groß. In Oberwiesenthal selbst gibt es zwei Frauen- und eine Kindergruppe, welche sich regelmäßig zum gemeinsamen Klöppeln treffen.

Schauen Sie doch einmal vorbei in unserer Klöppelstub´ und bestaunen Sie die Fingerfertigkeit der Klöpplerinnen.

Wiesenthaler Klöppelstub

Die Oberwiesenthaler Klöppelstub´ ist ein wichtiger Anlaufpunkt für Traditionsliebhaber und –interessierte. Hier können Sie auch selbst einmal versuchen, das alte erzgebirgische Handwerk auszuprobieren. Kursanmeldungen werden jedoch nur vorab entgegengenommen.

Weitere Angebote wie Stadtführungen, Schauklöppeln oder die Lichterwanderungen in der Adventszeit können Sie ebenfalls nach Absprache mit dem Klöppelweibl Frau Lautner wahrnehmen.

Klöpplerin bei der Arbeit © Gästeinformation Kurort Oberwiesenthal
Klöpplerin bei der Arbeit

Wiesenthaler Klöppelstub

Wiesenthaler Klöppelstub

Markt 10

09484 Kurort Oberwiesenthal

037348 23261

Anzeigen: