Navigation

Content

Stadtverwaltung

Grußwort des Bürgermeisters


Ich begrüße Sie mit einem herzlichen Glück Auf in Kurort Oberwiesenthal.

Sanft eingebettet in einem Tal zwischen dem 1.215 m hohen Fichtelberg und seinem 1.244 m hohen Nachbarn, dem böhmischen Keilberg, lädt Sie unsere liebenswerte Bergstadt in jeder Jahreszeit zu einem Besuch ein.

In der höchstgelegenen Stadt Deutschlands gibt es viel anzusehen und zu bestaunen. Ob es die Schanzenanlagen sind, die Naturschutzgebiete, die Sommerrodelbahn, das Eisstadion oder die Wanderwege, auf denen Sie die Lieder unseres Heimatdichters und -sängers, Anton Günther, singen können. Staunen Sie über die Schwebebahn, die als älteste Seilbahn Deutschlands seit 1924 zuverlässig den Fichtelberg erklimmt und die „Bimmelbahn“, die seit 1897 von Cranzahl nach Oberwiesenthal schnauft oder auch über die historische Postkutsche mit ihren 4 PS und einem Postillion, der sein Lied während der beschaulichen Stadtrundfahrt schmettert.

Erleben Sie zahlreiche Wandersleute die das weiche Gebirgsmassiv auf Schusters Rappen begehen, Mountainbiker die auf unseren Forststraßen in die Pedale steigen und Schneehungrige, die eine der zahlreichen Aufstiegshilfen nutzen, bevor sie rasant ins Tal schwingen oder die vielen Loipen und Skiwanderwege genießen. Viele unserer Gäste halten aber auch in der Martin-Luther-Kirche inne, die im neugotischen Stil erbaut wurde. Zu ihren Sehenswürdigkeiten gehören die mehr als 100 Jahre alte Weihnachtskrippe und die Bährmig-Orgel mit 1578 Pfeiffen. Eine Oase, die jeder besucht haben sollte.

Der Luftkurort Oberwiesenthal wurde aber vor allem durch den Sport bekannt. Viele große Sportler, wie Ullrich Wehling, Barbara Petzold und Gabriele Kohlisch, Jens Weißflog, Sylke Otto und Claudia Nystad, um nur einige zu nennen, trainierten in unserem Ort. Unsere erfolgreichsten Sportler holten mehr als 170 Medaillen zu Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen in unser erfolgreiches Wintersportzentrum.

All das soll Sie anregen, dass Sie, ebenso wie wir, Ihr Herz in unserer liebenswerten Stadt verlieren. Zu jeder Jahreszeit, zu jeder Stunde und zu jeder Minute sieht unser Städtchen anders aus. Ist oben auf dem Berg dicker Nebel, so kann im Tal die Sonne scheinen. Hat man Glück, so kann man oben auf dem Berg eine Fata Morgana oder die goldenen Dächer von Prag sehen. Ja, wir haben unser eigenes Wetter, dass seit 1916 in unserer Wetterwarte auf dem Fichtelberg aufgezeichnet wird.

Unser Kurort Oberwiesenthal ist immer eine Reise wert, besonders aber in der Weihnachtszeit. Alle Fenster erstrahlen im Lichterglanz der Schwibbögen, der Engel und Bergmänner, der Pyramiden und der prachtvoll geschmückten Christbäume.

Ich hoffe nun, dass ich Sie schon bald hier oben begrüßen darf!

Ihr Mirko Ernst
Bürgermeister von
Kurort Oberwiesenthal

Bürgermeister Dipl.-Ing. (FH) Mirko Ernst

Anzeigen: